Raumkonzept

„Jedes Kind braucht seinen Fähigkeiten entsprechend angemessenen Raum; allerdings immer groß genug, den nächsten Entwicklungsschritt zuzulassen.“

Emmi Pikler

Die Kita verfügt über insgesamt 5 Gruppen, in denen 90 Kinder verschiedener Konfessionen und Nationalitäten im Alter von 0-6 Jahren betreut werden. Unsere Einrichtung arbeitet im Rahmen der gemeinsamen Erziehung.

Die Funktion und die Gestaltung der Räume wirken sich unmittelbar auf kindliche Bildungsprozesse aus. Das kindliche Spiel bedeutet die Neugier anzuregen, Interesse zu wecken, mit allen Sinnen, durch Eigenständiges Tun, zu Lernen und somit ihre Selbstbildungsprozesse herauszufinden und zu unterstützen. Kinder lernen nachhaltig durch eigenständiges Tun. Daher ist es unsere vorrangige Aufgabe ihnen interessante Räume und Materialien zur Verfügung zu stellen, welche die Kinder in ihrem Selbstbildungsprozess unterstützen und herausfordern.

Unsere Räume und Materialien sind größtenteils für alle Kinder zugänglich. Die Kinder bestimmen Ort, Spielpartner, Material und Dauer des Spiels selbst. Hierfür bieten wir ihnen einen Zeitrahmen. Das Raumkonzept ermöglicht die Balance zwischen Ruhe und Aktion, Selbsttätigkeit und Gruppenaktion.

Eingangsbereich

Unsere Kita verfügt über zwei Eingänge. Der Eingangsbereich dient als Garderobenbereich, aber auch als wichtigen Treffpunkt für die Eltern.

Jedes Kind hat einen eigenen Garderobenschrank mit Namen und Bild versehen.

Die Kita-Infowände bieten Orientierung für alle Ankündigungen, Termine rund um die Kita, Hinweise und wichtige Aushänge für die Eltern. Sie haben auch die Möglichkeit, Angebote von Eltern für Eltern zu erfahren oder selbst etwas auszuhängen.

Auch Rückzugsmöglichkeit für wartende Eltern wurden in den neuen Eingangsbereichen einladender gestaltet. So kann man sich nun in einen kleinen Bereich zurückziehen, in den verschiedenen Auslagen unserer Kooperationspartner nach allgemeinen Informationen, Infobroschüren zu Kindererziehung, Kindergesundheit, Beratung und vielem mehr suchen. Weiterhin geben die Elternecken kurze Gelegenheit für Tür-Angel-Gespräche oder den Austausch mit anderen Eltern.

Gruppenräume

Im Zauber-, Wunder- und Zwergenland sind jeweils circa 20 Kinder im Alter von 2 – 5 Jahren.

Jede Gruppe verfügt über einen großzügigen Gruppenraum und zusätzlich über einen Nebenraum.

In jedem Gruppenraum gibt es unterschiedliche Bereiche, in denen ausreichend Materialien zur Verfügung stehen, beispielsweise der Baubereich, Mal- und Bastelbereich, Rollenspielbereich, Bereiche zum Entspannen oder Bewegen. Durch regelmäßige Beobachtung des Spielgeschehens wird das Angebot immer wieder gemeinsam mit den Kindern verändert oder weiterentwickelt. Außerdem hat jeder Gruppenraum, abhängig von den Interessen der Kinder, verschiedene Funktionenbereiche. So gibt es derzeit z.B. ein Atelier, eine Bücherei, ein Snoezelenraum, ein Bauraum, ein Forscherlabor und eine Bewegungsbaustelle. Diese stehen den Kindern in der Einrichtung während der Freispielzeit zur Verfügung, sodass alle Kinder animiert werden, die Räumlichkeiten eigenständig zu erobern.

U2 - Gruppe

Im Wichtelland erkunden 10 Kinder im Alter von 0-2 Jahren die insgesamt drei Räumlichkeiten. Die Räume sind nach unterschiedlichen Schwerpunkten gestaltet, wodurch die Kinder ihre Umwelt neugierig erforschen, ihre Körperkräfte erfahren und ihre Geschicklichkeit erweitern können.

Die Kinder treten in Kontakt mit einem reizvollen Angebot an Materialien, welches sie dazu animiert, ganz von selbst die unterschiedlichsten Dinge zu entdecken und zu „lernen“.

Der Bewegungsraum läd durch unterschiedliche Ebenen ein, vielfältige Bewegungen mit dem eigenen Körper zu erfahren und wahrzunehmen.

Im Snoezelen-Raum, welcher unter anderem mit einer Wassersäule ausgestattet ist, erleben die Kinder neue Sinneswahrnehmungen und erhalten gleichzeitig einen Ort zum Entspannen.

Im angrenzenden Schlafraum haben die Kinder eine weitere Möglichkeit ihre Ruhephase zu verbringen.

Lernwerkstatt

Im Riesenland erobern circa 20 Schulkinder die vielfältigen Räumlichkeiten.

Sie brauchen selbstbestimmte Spielräume, um ihre Interessen zu verwirklichen und Beziehungen zu anderen Kindern auszuloten. Gemeinsam gestalten die Schulkinder nach ihren Bedürfnissen, Interessen und Fähigkeiten, den Grupperaum immer wieder aktiv um.

Zurzeit besteht der Gruppenraum unter anderem aus einer Kreativecke, mit vielseitigem freizugänglichen Material, einem Sofa, welches zur Entspannung und dem Auseinandersetzen mit Büchern einläd und einem Konstruktionsbereich, indem die Kinder entweder frei oder nach Bauplan konstruieren können. Zudem befinden sich unterschiedliche Gesellschaftsspiele im Raum, welche Aspekte der Schule spielerisch aufgreifen. Im Nebenraum befindet sich ein kleines Forscherlabor, indem die Kinder experimentieren und kleine Entdeckungen machen können.

Bewegungsräume

Da eines der wichtigsten Bedürfnisse von Kinder die Bewegung ist, stehen den Kindern unsere Bewegungsräume jeden Tag zur Verfügung.

Hier können sie ganz nach ihren eigenen Bedürfnissen und Fähigkeiten ihre Bewegung ausleben und die viele Materialien und Turngeräte regen zum gemeinsamen Entdecken an.

Ziele in diesen Bildungsräumen sind unter anderem:

  • Grob- & Feinmotorik
  • Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit
  • Förderung der Selbstständigkeit
  • Raum-Lage-Orientierung
  • Umgang mit Kräften üben
  • Geschicklichkeit
  • An- und Entspannung schaffen
  • Soziale Fähigkeiten schulen
  • Eigene Grenzen kennen lernen, Leistungsfähigkeit steigern
  • Gefühle und Empfindungen in Bewegung ausdrücken, körperlich ausleben und verarbeiten
  • sich mit anderen messen und vergleichen, dabei Sieg und Niederlage ertragen lernen

Bistros

In unserer Einrichtung gibt es drei großzügige Bistros im Erdgeschoss, die den Kindern nicht nur die Möglichkeiten bieten gruppenübergreifend mit ihren Freunden zu frühstücken, sie können hier auch viele hauswirtschaftliche Erfahrungen machen, z.B. beim backen oder gemeinsamen Zubereiten von Speisen.

Um ca. 12 Uhr treffen die Kinder sich in Kleingruppen in den Bistros und nehmen dort in gemütlicher, vertrauter Runde ihr Mittagessen ein.
 

Außengelände

Unser Außengelände bietet ausreichend Platz, damit die Kinder ihre Bewegungsfreude ausleben können.

Auf vielen gepflasterten Wegen können die Kinder mit Fahrzeugen fahren. Die verschiedenen Sandbereiche mit bieten viele Möglichkeiten im Sand zu buddeln, zu klettern oder sich zurück zuziehen.

Es gibt auf dem Gelände verschiedene Rückzugsmöglichkeiten, wie z.B. ein großes Baumhaus, sowie einen Matschbereich, eine Nestschaukel, unterschiedliche Klettermöglichkeiten und Spielgeräte. Einen weiteren Anreiz für Spielideen stellt ein Hügel mit integriertem Tunnel dar.

Das Kindergartengelände ist behindertengerecht gestaltet und verfügt über eine Rollstuhlrampe.